DPRK, (North Korea) 08/2011-12/2012

Nordkorea: Sauberes Wasser als Grundlage des Lebens

Nordkorea_Brunneninspektion_L_03Endabnahme eines Wasserbauprojekts: Rotkreuz-Mitarbeiter inspizieren einen Schacht, in dem die Hauptventile des Hochbehäters installiert sind.Nordkorea_Wasserversorgung_Mann_Aufbereitungsanlage_L_03

Der Maschinist der Gemeinde öffnet das Hauptventil an einer Pumpe. (Fotos: Gerhard Tauscher/ DRK)

Für viele der 23 Millionen Nordkoreaner ist sauberes Wasser ein Luxusartikel. Die Folge: Immer mehr Menschen leiden an Krankheiten, die durch Keime im Trinkwasser verbreitet werden. Durchfall, Wurmbefall und schwere Augenkrankheiten bedeuten für alte, schwache Menschen und für Kinder oft den Tod.

Das DRK hilft gemeinsam mit seiner nordkoreanischen Schwesterorganisation, in vier Gemeinden Nordkoreas die Versorgung der Bevölkerung mit sauberem Wasser zu gewährleisten.

Hunderttausende Menschenleben sind akut bedroht

Die politischen Verhältnisse, Krieg und Naturkatastrophen haben die Lebensbedingungen vieler Nordkoreaner zu einer schweren Bürde gemacht. Ein Großteil der Bevölkerung ist verarmt, in vielen Dörfern und Gemeinden fehlt es am Nötigsten. Aus diesem Grund verwenden die Menschen oft Wasser, das durch Abfälle und Fäkalien verseucht ist. In ländlichen Gebieten kennt man nicht den Zusammenhang von Wasserverschmutzung und Krankheitserregern: So wird häufig Abwasser ungereinigt in Flüsse und Seen geleitet.

Wie das Rote Kreuz hilft

6000 Menschen in den vier Gemeinden Nordkoreas wird das DRK gemeinsam mit seiner Schwesterorganisation unterstützen. So sollen Wasserversorgungsanlagen und Latrinen gebaut werden, um Trinkwasser und Abwasserentsorgung zu trennen und auf diese Weise die Verbreitung von Krankheiten durch verunreinigtes Wasser zu stoppen. Zudem sollen die Bewohner geschult werden, wie durch Wasserverschmutzung verbreiteten Erkrankungen- vermieden werden. Das DRK stellt Aufklärungs- und Lehrmaterial zu Verfügung.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung(BMZ) mit einem Volumen von 280.000 Euro finanziert und bis Ende 2012 umgesetzt.

The Münchner Kammerorchester in North Korea

We had the pleasure to see a joint concert played by the Academy of the Münchener Kammerorchester and the Kim Won Gyun Academy of Music and conducted by Mr. Alexander Liebreich. The concert took place on Friday, November 9th, at 16.00 hrs at the Kim Won Gyun Academy of Music. Amongst the pieces played, was Symphony Nr. 44 e minor by Joseph Haydn, Musique Funèbre by Witold Lutosawski and the traditional Korean piece ‘Doraji’ (‘Bellflowers’). Also, there was a surprise programme with the music developed during the master class taking place during the week.

other links to other media: http://nordkoreainfo.wordpress.com/tag/ifrc/

http://www.main-spitze.de/region/ginsheim-gustavsburg/12392691.htm

http://www.arte.tv/de/der-staatskult-ist-zur-religion-geworden/7322786,CmC=7322746.html

http://www.redcross.org.au/democratic-peoples-republic-of-korea-profile.aspx

 

 

 












visitors by country counter
flag counter

One Response to DPRK, (North Korea) 08/2011-12/2012

  1. Pingback: Leben und arbeiten in Nordkorea: Interview mit dem Entwicklungshelfer Gerhard Tauscher (III) | Nordkorea-Info

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*